Back to the Roofs - mehr als ein Slogan

Der Olympiapark München ist eine Veranstaltungs- und Begegnungsstätte mit einer glanzvollen Vergangenheit, einer pulsierenden Gegenwart und einer aussichtsreichen Zukunft. Im August 2022 steht der Park einmal mehr im Mittelpunkt des Geschehens: Mit den European Championships Munich 2022 heißt München die größte Sportveranstaltung seit den Olympischen Sommerspielen von 1972 willkommen. Geballter Spitzensport unter einem Dach, mitten im Herzen der Stadt, geprägt von einer unbeschwerten Atmosphäre – so lautet das Erfolgsrezept für ein einmaliges Erlebnis, das in Erinnerung bleibt. Damals wie heute.

München 2022 ist eine innovative Rückkehr zu den Wurzeln der Olympischen Spiele von 1972. Eine Reminiszenz an Gastfreundschaft, Fröhlichkeit und Gemeinschaft, aber auch an die Opfer des Attentats auf die israelische Olympia-Mannschaft. Gleichzeitig steht das Event für eine konkrete Rückkehr an einen einzigartigen historischen Ort. Eine Rückkehr zur legendären Architektur des Olympiaparks mit seiner weltberühmten Zeltdachkonstruktion, die aus dem Millionendorf München einst über Nacht eine internationale Sportmetropole machte. 

Diesem Vermächtnis huldigt München 2022, feiert die Einzigartigkeit des Austragungsorts München, setzt ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und hinterlässt ein eigenes Erbe. Ein weiteres, aber sicher nicht das letzte Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Olympiaparks.

Dieses Zurückkehren beschreibt die Leitidee der European Championships 2022. „Back to the Roofs“ ist mehr als ein Aufruf in den Olympiapark zurückzukommen, es ist ein Versprechen, das Erbe der Olympischen Spiele 1972 aufzugreifen und modern und neu zu interpretieren. Mit „Back to The Roofs“ wurde eine unverkennbare Botschaft entwickelt. Ein Gedanke, der verbindet. Der die wesentlichen Elemente der Vision und Werte sichtbar macht und dazu einlädt, Teil dieser Veranstaltung zu werden.

Ein einzigartiges Erscheinungsbild für München 2022

Neben der Leitidee wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur „Zum goldenen Hirschen” ein unverwechselbares Erscheinungsbild für die European Championships Munich 2022 entwickelt. Hierbei galt es die drei zentralen Elemente – 50 Jahre Olympia, die European Championships und den Olympiapark selbst – miteinander zu vereinen und in einer gemeinsamen Idee für alle erlebbar zu machen.

Das Kernelement des Erscheinungsbildes bildet die Silhouette des weltberühmten Olympiadachs. Einzigartig und schön, steht die Dachsilhouette für das verbindende Erlebnis an einem Ort, im Olympiastadion, in der Olympiahalle, in der Stadt München oder unter dem Dach von Kastanienbäumen in einem Münchner Biergarten.

Bunte Vielfalt
Bunte Vielfalt
Bunte Vielfalt

Bunte Vielfalt

Die farbenfrohen Motive sind das Aushängeschild von München 2022 – in Deutschland und über die Grenzen hinaus. Sie stehen in der Tradition der „heiteren Spiele“ von 1972 und des Designs von Otl Aicher. Sowohl das Gesamtmotiv als auch das individuelle Erscheinungsbild jeder Sportart lassen dabei den Geist von damals aufleben und spiegeln die Vielseitigkeit der Veranstaltung und des Olympiaparks wider.

Die Dachsilhouette ist Kern der Identität, die nicht nur den Olympiapark umspannt, sondern auch die Sportgeschichte mit der Zukunft verknüpft. Ändert sich der Blickwinkel auf die Silhouette, repräsentiert sie nicht nur den Olympiapark, sondern auch die Gipfel der Alpen. Damit veranschaulicht sie auch die Ziele und Leistungen der Athletinnen und Athleten, die Herausforderung, es bis an die Spitze zu schaffen. Zudem symbolisiert sie einen Brückenschlag – die Silhouette verbindet und ist die vereinende Kraft des Sports sowie der europäischen Idee.

Eingebettet in die Farben der European Championships, repräsentiert das Erscheinungsbild zudem die Vielfalt und Offenheit des Olympiaparks. Die bunte Farbwelt spiegelt die Freude und Vielseitigkeit der European Championships 2022 wider. Die neun Sportarten werden durch illustrative Sportlerinnen und Sportler in einer aktiven Pose dargestellt. Diese Anmutung ist eine bewusste Hommage an das Erscheinungsbild der Olympischen Spiele von 1972. Neben individuellen Motiven für jede Sportart wurde ein veranstaltungsübergreifendes Gesamtmotiv entwickelt, welches alle neun Sportarten der European Championships 2022 vereint.

Vom Wahnwitz zum Wahrzeichen

Vom Wahnwitz zum Wahrzeichen

Als München 1966 den Zuschlag als Ausrichter der Olympischen Spiele 1972 erhielt, stand nicht nur fest, dass ein neues Stadion errichtet werden musste. Es galt auch einen Gegenentwurf zu den Propaganda-Spielen von 1936 zu präsentieren. Eine leichte und offene Architektur war ein Schritt auf dem Weg zu den „heiteren Spielen“. Das Dach des Neubaus sollte jedoch auch aus einem weiteren Grund lichtdurchlässig sein – für eine Übertragung im recht jungen Farbfernsehen war viel Licht von Nöten.  

Beim von der Stadt München ausgeschriebenen Architektenwettbewerb reichte unter anderem das Architektenbüro Behnisch & Partner einen Entwurf ein. Ihre neuartige Idee: München sollte ein Zeltdach bekommen, basierend auf der Zeltdachkonstruktion des Architekten Frei Otto für den deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Montreal 1967. Ihr Modell war ebenso ungewöhnlich wie ihr Vorhaben – über Holzstäbchen gespannte Nylonstrümpfe sollten das Dach darstellen.  

Was den Juroren zunächst zu waghalsig erschien, setzte sich nach einem langen Auswahlverfahren durch. Letztendlich konnten die innovative Zeltdachkonstruktion sowie die harmonische Landschaftsarchitektur überzeugen. Aus Stahlseilen und Plexiglas entstanden 88.000 Quadratmeter Dachfläche, welche die Haupttribüne des Olympiastadions, die Olympiahalle, die Olympia-Schwimmhalle und die Wege dazwischen überspannt.  

Eine einzigartige Silhouette, die aus dem Münchner Stadtbild nicht mehr wegzudenken ist.