Duplantis stellt mit 6,19m neuen Weltrekord im Stabhochsprung auf

Veröffentlicht am 8. März 2022

Aller guten Dinge sind drei. Diese Redewendung trifft auf vieles zu, nicht jedoch auf Armand „Mondo“ Duplantis Bestreben, die 6,19-Meter-Marke zu knacken. 50-mal genügten die drei Versuche nicht, um genau zu sein. Das Kunststück gelang ihm nun beim gestrigen World Indoor Meeting in Belgrad – damit knackte der junge Schwede seinen eigenen Weltrekord.

Der 22-Jährige dominierte abermals die Konkurrenz und stieg ein, als seine vier Rivalen bereits ausgeschieden waren. Die 5,61 Meter, 5,85 Meter und 6,00 Meter überquerte er jeweils problemlos im ersten Versuch, ehe er sich die Latte auf 6,19 Meter auflegen ließ.

Im Februar 2020 stellte der Schwede mit 6,17 Meter erstmals einen Weltrekord auf und schraubte seine eigene Bestmarke eine Woche später in Glasgow auf 6,18 Meter hoch. In der serbischen Hauptstadt bot sich eine erneute Chance, Geschichte zu schreiben. Nachdem er die ersten beiden Versuche riss, blieb die Latte beim dritten Mal liegen. Der 51. Versuch, die 6,19 Meter zu meistern, brachte den lang ersehnten Erfolg. 

Externer Inhalt
Um Deine persönlichen Daten zu schützen, haben wir das automatische Laden der Inhalte von youtube.com blockiert. Wenn Dir Inhalte dieses Anbieters auf munich2022.com angezeigt werden sollen, stimme bitte den unten genannten Bedingungen zu. Du kannst Deine Zustimmung an dieser Stelle jederzeit widerrufen. Weitere Informationen findest Du im Bereich Datenschutz.

„Darauf habe ich schon lange gewartet. Ich hatte noch nie eine Höhe, die mir so viele Schwierigkeiten bereitet hat, deshalb ist es ein sehr gutes Gefühl. Dafür habe ich in den letzten zwei Jahren wirklich hart gekämpft. Ich bin überglücklich“, sagte ein strahlender Duplantis gegenüber worldathletics.org.

Der schwedische Star konnte bereits in 21 Wettkämpfen 6,00 Meter oder höher überqueren und bleibt weiterhin das Nonplusultra im Stabhochsprung. Vom 18. – 20. März stehen die Hallenweltmeisterschaften in Belgrad an und auch bei den European Championships Munich 2022 ist er der Topfavorit auf den Titel.

Seine Fans können es kaum erwarten, dass er die Messlatte noch höher legt – im buchstäblichen und übertragenen Sinne. Vielleicht sind bei seinem nächsten Weltrekordversuch tatsächlich aller guten Dinge drei. 

Tags

München 2022European ChampionshipsLeichtathletik