Offizielles Statement

Veröffentlicht am 3. März 2022

Gemeinsames Statement des Lokalen Organisationskomitees der European Championships Munich 2022 und European Championships Management

Wir als das Lokale Organisationskomitee der European Championships Munich 2022 verurteilen Russlands Angriff auf die Ukraine auf das Schärfste und beobachten die Ereignisse mit großer Besorgnis.

Als Organisationskomitee zeigen wir uns solidarisch mit der Ukraine und der ukrainischen Sportgemeinschaft und unterstützen entschieden die Empfehlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und weiterer internationaler Sportverbände, die Veranstaltern von Sportveranstaltungen dazu raten, Athlet:innen sowie Funktionär:innen aus Russland und Belarus nicht zu internationalen Sportveranstaltungen einzuladen bzw. sie vom Wettkampf auszuschließen.

Wir sind uns bewusst, dass dieses Vorgehen auch Sportler:innen beträfe, die frei von Schuld sind und somit für die Taten ihrer Regierungen bestraft würden. Vielen ukrainischen Athlet:innen bleibt allerdings eine Teilnahme an Sportveranstaltungen auf Grund des Angriffes auf ihre Heimat verwehrt. Es ist unser Anliegen, faire und sichere Wettkampfbedingungen zu gewährleisten und in der aktuellen politischen Situation klar Stellung zu beziehen.

Die European Championships sind ein Zusammenschluss von neun Europameisterschaften und damit das größte Multisportevent in Deutschland seit den Olympischen Sommerspielen von 1972. Als Veranstalter befinden wir uns in regem Austausch mit den respektiven internationalen Dachorganisationen der teilnehmenden Sportarten. 

Wir verfolgen die Entwicklungen in der Ukraine eingehend und legen den Mitgliedern des European Championships Boards ausdrücklich eine Entscheidung über wettbewerbsbezogene Sanktionen nahe. Die Angelegenheit wird bei der kommenden Vorstandssitzung der European Championships 2022 Mitte März weiter erörtert.

Tags

European ChampionshipsMünchen 2022